Durchsuchen

Kontakt

elbino.net

elbino@gmx.net

Musizieren

Schon immer habe ich gern musiziert. Und wenn´s so ist, daß ich bei der Arbeit und zu sonstiger Gelegenheit einfach nur singe oder pfeife. Hauptsache ein Liedchen auf den Lippen.

Aber auch instrumentale Musik mach ich sehr gerne und regelmäßig.

In der Schule lernte ich ab der fünften Klasse das Geigenspiel. Wäre ich allerdings trotz meines von meiner Geigenlehrerin mir attestiertem Talent nicht so faul gewesen, würde ich dies wunderbare Instrument noch weitaus besser beherrschen. Obwohl ich diesen Umstand manchmal bedauere, bin ich dennoch mit dem zufrieden, was ist. Während meiner Schulzeit und auch später einmal etwa drei Jahre im Erwachsenenalter spielte ich doch im Schulorchester und einem städtischen Kammerorchester. Und für den Hausgebrauch macht´s mir und anderen heute noch immer wieder Freude.

Vor zwei Jahren kam mir sogar ein sehr ausgefallener Gedanke in den Sinn: eine fünfsaitige Geige (normal sind vier).

In den Schulorchestern spielte ich überwiegend Bratsche. Die ist um eine Quinte tiefer besaitet. Statt oben die E-Saite, ist unten dafür eine C-Saite drauf. Also: C-G-D-A. Die Geige: G-D-A-E

Nun dachte ich Geige und Bratsche zu kombinieren mit fünf Saiten: C-G-D-A-E

Bei meinen Internetrecherchen stieß ich tatsächlich auf einen experimentierfreudigen Geigenbaumeister in der Geigenbauermetropole Bubenreuth, im fränkischen bei Erlangen: Walter Mahr  www.mahr-geigenbau.de/

Dort fand ich vorrätig verschiedene fünfsaitige Geigen unterschiedlicher Qualitätsstufen. Zuerst begnügte ich mich mit einer "einser", schon Meistergeige, ein Jahr später erinnerte ich mich doch des besseren Klangvolumens der anderen zur Probe gespielten. Heute habe ich eine "vierer" zu eigen. Mehr als der doppelte Preis, aber es hat sich gelohnt.

Geschäftlich, wie menschlich will und kann ich den Walter nur bestens empfehlen. Fachlich sehr kompetent, habe ich in den zwei Jahren unserer Bekanntschaft bei den wenigen Zusammentreffen über eine Geige und auch Bogen mehr gelernt als in der Zeit seit meiner Schulzeit. Und geschäftlich sind wir für beide Seiten zu einer guten und tragbaren Lösung gekommen.

Es liegt immer ein ganz besonderer Zauber über El Bino, wenn ich an einem schönen sonnigen Tag durch meinen Landsitz streife und dabei die Flora und Fauna mit den Geigenklängen erfreue. Bei kurzen Spielpausen hab ich manchmal den Eindruck, als würden die Vögel im Frühling mit ihrem Gesang die Melodien erwiedern.